Die Heimidee

Was uns unterscheidet 

    

Wohl jeder von uns wird, wenn er Begriffe wie Altersheim, Seniorenheim, Kinderheim oder gar Pflegeheim hört so seine Vorstellungen haben, die sicherlich nur selten positiver Natur sind, da man schon zuviel Negatives gehört, oder in Bezug auf eigene Familienmitglieder oder Verwandte erfahren konnte.

Deshalb gehören auch Begriffe wie Familie, Zusammengehörigkeit, Herzlichkeit und Gemeinschaft im Rahmen einer immer schwieriger werdenden Heimarbeit fast schon der Vergangenheit an.

Durch ständig knapper werdende Mittel, steigende Kosten, Überlastung bis zur Erschöpfung von Mitarbeitern, kann oft nur noch das allernötigste an Grundversorgung für behinderte Menschen geleistet werden.

So stellt sich unwillkürlich die Frage ob es keine andere Möglichkeit gibt, den betroffenen Menschen, und ganz besonders betroffenen Kindern,  wieder zu geben was man in Heimen leider so oft vermisst, nämlich Liebe und Geborgenheit. Wir sind der Überzeugung, dass dies, auch mit den derzeitigen Sätzen und Kosten im betreuten Wohnen möglich sein kann.

Da durch unsere Vereinigung keine Gewinne erzielt werden müssen, mithin nur kostendeckend gearbeitet werden muss, können völlig andere Qualitätsmaßstäbe zu Gunsten der Bewohner angelegt werden.

So ist es unser Ziel, in Form kommunikativen Wohnens, den Menschen die Familie, soweit irgend möglich, zu ersetzen.Selbst die Mahlzeiten sollen weitestgehend den Wünschen der Bewohner entsprechen und gemeinsam mit den Betreuern eingenommen werden.

Einen hohen  Stellenwert soll auch die sinnvolle Beschäftigung im Rahmen einer psychotherapeutisch angelegten Tanz- und Musik Therapie, künstlerischer Beschäftigung in Form von Theatergruppen, Malkursen mit darauf folgenden Ausstellungen haben. So wird eine wichtige Verbindung zum öffentlichen Bewusstsein geschaffen, denn nichts ist wichtiger für die Zukunft als die wohlwollende Akzeptanz in den Augen der breiten Öffentlichkeit.

Deshalb sollen auch einige zentrale Bereiche der Begegnung,  unserer jetzt geplanten Einrichtung, mit einer weltweit zugänglichen Webcam versehen werden womit unser Qualitätsanspruch  von der Öffentlichkeit ständig überprüft werden kann, bzw. überprüft werden soll. Transparenz wird somit zum Prinzip !

Ein weiterer, uns wichtiger Aspekt ist für uns die Zusammenarbeit mit den Kirchen und deren Mitarbeitern, was dem Bedürfnis vieler Behinderter entgegenkommt. So soll auch, im Rahmen der Möglichkeiten unserer Vereinigung, eine alljährliche Behinderten-Wallfahrt angeboten werden.

Zur schnellstmöglichen Verwirklichung unseres Vorhabens lassen wir zur Zeit unsere Unterlagen wichtigen Bürgern und Geschäftsleuten in vorliegender Form zukommen.

Die derzeitige Haushaltsperre der öffentlichen Hand, selbst da wo nicht gespart werden kann, bringt viele wichtige soziale Einrichtungen, auch uns in größte Schwierigkeiten. Deswegen sind wir mehr denn je auf die Mithilfe verantwortungsbewusster Bürger und Bürgerinnen in unserem Land   angewiesen, um unsere Aufgaben erfüllen zu können. So fehlen, nach Feststellungen der Caritas Speyer, allein in Rheinland Pfalz etwa zweihundert Heimplätze für Behinderte. So werden schon Eltern-Initiativen gebildet, um die politisch Verantwortlichen zur Hilfe anzuspornen, was aber noch nicht , unter den angeführten  Argumenten, zum gewünschten Erfolg führen konnte.

Wir sind dabei ein  ca.1500 qm großes Grundstück zur Schaffung von  dringend benötigtem Wohnraum für behinderte Menschen im betreutem Wohnen zu erwerben. Dies kann mit den derzeitig zur Verfügung stehenden öffentlichen Mitteln bedauerlicherweise nur zusammen mit privatem Engagement geschehen.

Sollten Sie, sehr geehrte Empfängerin, sehr geehrter Empfänger, meiner Einschätzung der Situation zustimmen können, würde ich mich, neben unserer Einrichtung, ganz persönlich freuen.

Das geplante Gebäude
Das zu erwerbende Grundstück von 1500 qm

Hans-Peter Kolb

Vertretungsberechtigter Vorstand